Yunus Emre Kulturinstitute in Europa und Russland

von Axel Porsch | Ertuğrul Günay, Tourismus- und Kulturminister der Türkei betonte, dass an Grund der Aktivitäten von Yunus Emre Kulturinstitute e.V. (YEK) in Deutschland, England, Russland und Frankreich gute Ergebnisse erzielt werden, uminteressierten Bürgern und Bürgerinnen die türkische Sprache und Kultur zu vermitteln.

In seiner Rede in der Türkischen National Versammlung (TBMM) wies Günay hin, daß es in der Türkei Kulturinstitute wie etwa das deutsche Goethe-Institut und weitere französische und britische Kulturinstitute vorhanden sind, die Türkei hingegen aber im Ausland nicht ausreichend repräsentiert wird.

Ferner unterstrich er, daß die Yunus Emre Kulturinstitute e.V. (YEK) seit 2008 ihre Aktivitäten auf dem Gebiet der Integration von Türken in die Gesellschaften im Ausland erleichtern.

Seit dem Sommer 2007 ist Köln um ein Institut reicher geworden. Dabei handelt es sich um das Yunus Emre Kulturinstitut e.V. (YEK).

Yunus Emre war ein türkischer Dichter, der um die Wende des 13./14. Jahrhunderts gelebt hat. Die sufische Dichtung Yunus Emres zählt zu den Grundpfeilern der türkischen Literatur. Er war einer der ersten Dichter, die die türkische Volkssprache benutzten und eine Symbiose zwischen den islamischen und türkischen Traditionen verwirklichten.

Auch die moderne türkische Lyrik sieht in ihm ein wichtiges Vorbild, einen Meister der Sprache und des lakonischen Gedichtes. Yunus Emre gelang es, die komplizierten Glaubensvorstellungen der islamischen Mystik in klaren und eindringlichen Bildern auszudrücken. Seine humanistische Haltung und sein auf Gottesliebe konzentrierter Glaube machen ihn zu einem universellen Dichter.

Das Institut hat sich die Lebensphilosophie von Yunus Emre als Leitmotiv gesetzt. Seine Arbeit ist vergleichbar mit den kulturellen Aktivitäten von Instituten wie dem Goethe Institut.

Das YEK arbeitet politisch unabhängig und will mit verschiedenen kulturellen Institutionen zusammenarbeiten. Sein Ziel ist es, die Werte der türkisch-islamischen Kultur zu bewahren und diesen in der klassischen Weltliteratur einen Platz zu gewähren. Das YEK besteht aus acht Vorstandsmitgliedern, von denen Mustafa Can der Vorsitzende und Ugur Ergün der Stellvertretende Vorsitzende sind.


FavoritenPrintFriendlyEmailShare
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in YEK – Yunus Emre Kulturinstitute und getaggt als . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>